PFLANZENFETTE UND FETTE ÖLE

 

Diese enthalten die "geballte Lebenskraft" der Natur, die einen positiven Einfluss auf unsere Energiesysteme hat.

Aus Nüssen oder Samen wird durch mechanische Pressung (Kaltpressung) das fette Öl gewonnen. Öl nennt man es, wenn es unter 24°C (Zimmertemperatur) noch flüssig ist. Erstarrt es, spricht man vom Fett.

Man unterscheidet Basisöle, Wirkstofföle und Mazerate.

 

BASISÖLE (Mandelöl, Jojobaöl, Olivenöl, Sesamöl, Kokosöl...)

  • in der Regel preisgünstiger
  • länger haltbar
  • enthalten einen geringen Anteil an Wirkstoffen

WIRKSTOFFÖLE (Arganöl, Hanfsamenöl, Nachtkerzenöl, Sanddornfruchfleischöl...)

  • sind meist recht teuer, da sie sehr wertvolle Substanzen sind
  • eher kurz haltbar
  • enthalten besondere Inhaltsstoffe mit Heilungspotential
  • einige besitzen einen starken Eigenduft oder Eigenfärbung
  • Verwendung: 10%ig mit Basisölen gemischt, oder punktuell pur auf der Haut
MAZERATE (Johanniskraut, Ringelblume, Arnika, Centella asiatica,...)
  • sind Öle, in denen Pflanzen eingelegt werden (fettlöslichen Inhaltsstoffe werden gelöst = Pflanzenauszug)
  • ca. 1 Jahr haltbar
  • werden in der Regel wie Basisöle dosiert

 

(Quelle: Buch, Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe, Eliane Zimmermann und Lehrunterlagen zum Dipl. Aromapraktiker von Karner Ingrid)

 


unter diesem Link gelangen Sie zu den fetten Pflanzenölen der Firma feeling

fette Pflanzenöle